Beispiel 2

Beispiel 2

Abenteuer-Superplot Nr. 2: Flucht

„Ich möchte einen Lastwagenfahrer anzeigen,
der mich umbringen will.“  

David Mann – in: Duell (1971)

Kurz-Info:  Flucht  
  Meist wilde Tiere oder Gangster jagen eine Person oder eine Gruppe von Gefährten.

Wovon handelt der Superplot „Flucht“?

Ein Verfolger ist dem Protagonisten dicht auf den Fersen. Der Protagonist und seine Gefährten werden von etwas Bösem gejagt. Irgendwann drehen die Verfolgten den Spieß um. Verfolger können sein: Geheimdienste, Killer, wilde Tiere, Gangster, Polizei etc. Im Zentrum des Plots steht idealerweise eine zu Beginn gutmütige, aber äußerst ängstliche Person, die die Flucht ergreift, sobald eine Gefahr auftaucht. Sie muss jedoch lernen, sich ihren Ängsten zu stellen und sich zu wehren. Wer in der Welt bestehen will, muss kämpfen und Durchsetzungskraft beweisen.

Um welche Figurenziele geht es?

Eine Person macht beispielsweise einen kleinen Fehler und findet sich plötzlich in einer wilden Hetzjagd, die ihr gilt, wieder. Der Plot ist stark auf Flucht und Verfolgung ausgerichtet und sehr visuell. Die Verfolger sollten dem Verfolgten dicht auf den Fersen sein, sonst sinkt die Spannung.

Der Aufbau eines Flucht-Plots …

Zu Beginn steht immer eine heile Welt, über die das Unglück der Verfolgung hereinbricht. Meist sind es unbescholtene, ahnungslose Bürger, die einen kleinen Fehler begehen und plötzlich verfolgt werden. Entscheidend ist, den nötigen Druck aufzubauen und das Geschehen durch den Fehler des Protagonisten ins Rollen zu bringen. Verfolger können Geheimdienste, Auftragskiller, wilde Tiere, Gangster oder die Polizei sein.

Nicht selten gibt es am Ende der Exposition einen ersten Toten aufseiten der Flüchtenden oder ein sehr knappes Entrinnen vor dem Tod. Was die Flüchtenden jedoch nicht sehen: Aufseiten der Verfolger gibt es oft Uneinigkeit, sofern diese aus mehreren Parteien bestehen.

Daraus kann sich dann am Ende die Rettung für den Verfolgten entwickeln. Gern streiten sich die Verfolger über das weitere Vorgehen oder über ihre Kompetenzen. Handelt es sich um eine Gruppe wilder Tiere, die ihre Opfer verfolgen, können sich diese zum Beispiel gegenseitig und aus Futterneid dezimieren.

Der Mittelteil erzählt im Kern von der Suche nach einem sicheren Ort. Doch den gibt es nicht beziehungsweise immer nur auf Zeit. Die Verfolger sind fast allgegenwärtig und das meist in großer Überzahl. Somit müssen die Flüchtenden schon eine besonders geschickte Strategie finden, um sie abzuschütteln.

Filmbeispiele sind …

Duell (1971)

Flucht in Ketten (1958)

Surviving the Game (1994)

Arac Attack (2002)

Ein Vogel auf dem Drahtseil (1990)

Black Dog (1998)

Sugarland Express (1974)

Jurassic Park I–III (1993–2001)


Nutze zum Weiterlesen das Drop-Down-Menü unter „Abenteuer“ oder klicke hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.