Der Anführer

Der Anführer

Dynamisch, dominant, charmant

Kindheit

Wir wollen damit beginnen, die Entwicklung eines Anführer-Charakters vom Kindergarten an zu verfolgen. Im geschützten Rahmen des Kindergartens kann sich ein Anführer-Charakter in alle Richtungen frei austoben und entfalten. Anführer-Kinder geben den anderen Kindern gern Anweisungen, wie, wo und wann etwas zu tun ist. Sie geben vor, einen Plan zu besitzen, und heben sich durch eine natürlich-dominante und charmante Art von den anderen ab.

Anführer sind deswegen bei vielen Kindern beliebt. Sie werden häufig von anderen für ihre Art bewundert. Anführer-Kinder haben gern auch andere Kinder um sich, die sie beschützen, delegieren, loben oder rügen. Sie haben das natürliche Talent, schnell eine Ordnung in einen wilden und chaotischen Haufen von Kindern zu bringen. Anführer-Charaktere haben nicht nur das Talent zu delegieren. Sie haben einen inneren Zwang dazu und brauchen eine Führungsrolle wie andere Menschen die Luft zum Atmen. Ein Anführer-Charakter ist erst dann glücklich und in seinem Element, wenn er andere anführen kann.

Berufswahl

Anführer testen oft intuitiv, ob es einen anderen im Team oder in der Gruppe gibt, der auch Führungsambitionen hat. Wenn ja, dann kann es mit Ellbogen zur Sache gehen und es wird ausgemacht, wer hier weiterhin der „Kaiser“ ist.

Wer das Sagen hat und wer gehorchen muss, das wird bereits unter den kleinen Führungspersönlichkeiten im Kindergarten oder der Schule ausgemacht. Später unter den großen Anführern im Berufsleben bedeutet es dann, wer den Ton angeben darf und wer hingegen zu gehorchen hat.

Ein geschickter Anführer-Charakter weiß auch, wie man andere durch nette Worte, durch freundliches Zuhören und durch das Zeigen von Verständnis zu führen vermag. Talentierte Anführer-Charaktere wissen, dass es wichtig ist, ab und zu ein paar nette Worte zu wechseln und zum Beispiel jeden Angestellten, dem man begegnet, persönlich zu grüßen. Diese charmante Taktik, abseits von Dominanz, kann einen Anführer-Charakter heutzutage zu großem Erfolg führen.

Da Anführer-Charaktere häufig selbständig oder in Führungspositionen anzutreffen sind, schaffen sie Werte, bauen auf und bringen Menschen in Arbeit. Sie können dabei enorm viel leisten. Anführer-Charaktere sind unter den vier Charakteren, meist diejenigen mit dem höchsten Arbeitseinsatz. Man könnte sie auch als „Leistungsträger“ bezeichnen.

Beziehungen

Anführer-Männer und Anführer-Frauen sind häufig charmante Personen und Persönlichkeiten. Sie besitzen eine natürliche Stärke und ein Selbstbewusstsein, das von vielen bewundert wird.

Heiler-Charaktere, die von Natur aus eher zerbrechlich sind, nehmen Anführer-Charaktere gern als Ehepartner. Heiler-Charaktere sind Menschen, die zumeist gut mit Worten umgehen und sich dadurch den Anführern verbal entgegenstellen können. Heiler-Charaktere besitzen eine emotionale Intelligenz und stellen ihren Anführer-Partner meist rechtzeitig zur Rede, bevor er einen größeren Fehler macht.

Anführer stehen in Gruppen gern im Mittelpunkt. Sie geben in geselliger Runde und in einem Lokal gern einen aus. Meist haben sie auch das Geld dazu. Denn Anführer lösen sich in der Regel schon früh von den Eltern, um selbst Geld zu verdienen. Mit einem Grenzgänger als Ideengeber und vielleicht sogar als Geschäftspartner, mit einem intelligenten Heiler-Charakter als Ehepartner und mit fleißigen Helfern als Angestellten steht dem beruflichen Erfolg eines Anführer-Charakters nichts im Wege.

Viele Anführer-Charaktere sind beruflich erfolgreich. Sie besitzen das glückliche Händchen und den richtigen Riecher, um frühzeitig Chancen zu erkennen und zu nutzen. Viele Anführer-Charaktere gründen oder übernehmen Firmen, sind meist gute, erfolgreiche Chefs mit Menschenkenntnis und haben Verständnis für ihre loyalen Untergebenen.

Sie werden von ihren Angestellten oft bewundert. Doch besitzen Anführer-Charaktere auch Schwächen und eine charakterliche Schattenseite. Die Schwächen eines Anführers können zu seinem Fall führen, wenn er nicht auf sein Umfeld hört oder sich ein Umfeld geschaffen hat, das keine Kritik mehr üben darf.

Anführer-Charaktere können engstirnig sein. Sie geben ihre Macht, wenn sie sie besitzen, nur ungern ab, vielleicht weil sie Angst vor der Bedeutungslosigkeit haben. Sie haben manchmal Angst, dass man sie nicht mehr nach ihrer Meinung und nach ihrem Rat fragen wird. Manche Anführer-Charaktere haben auch Angst vor der Stille und vor einem Zur-Ruhe-Kommen.

Anführer brodeln in ihrem Inneren auch als Rentner noch genauso wie zu Berufszeiten. Deswegen arbeiten viele Anführer-Charaktere noch lange im eigenen Betrieb. Sie wollen gebraucht werden. Sie wollen mitgestalten. Sie können nicht stillstehen.

Die Schattenseiten der Anführer werden, wenn sie als fiktionale Figuren in Film und Literatur dargestellt werden, häufig zugespitzt. Anführer stellen Personen dar, die andere Menschen dominieren, unterdrücken und ausbeuten. Anführer-Charaktere trifft man deswegen oft als Gegenspieler (Antagonist) in den verschiedensten Genres an. Wenn Anführer die Rolle der Hauptfigur (Protagonist) übernehmen, dann stellen sie meist schillernde und gebrochene Figuren dar. Wir werden dazu später noch ausführlicher kommen.

Da nicht jeder ein Anführer oder ein Vorgesetzter sein kann, heißt das, dass nicht alle Anführer beruflich andere Menschen leiten können. Was machen also diejenigen Anführer-Charaktere, die in ihren Berufen Anweisungen folgen und Aufträge ausführen müssen?

Viele Anführer, die in ihrem Hauptberuf keine Führungsposition besitzen, haben einen Nebenjob oder ein Hobby. Manche sind zum Beispiel Trainer in einem Verein und können dabei ihren eigenen Führungsanspruch realisieren. Andere führen eine Gruppe bei den Pfadfindern. Wieder anderen genügt es, wenn sie einen Hund führen können.

In jungen Jahren strebt jeder Charakter nach Verwirklichung. Am Berufswunsch oder dem ersten Beruf kann man deshalb häufig erkennen, welchem Charaktertypus eine Person zuzuordnen ist. Will ein junger Mensch schon sehr früh in der freien Wirtschaft selbstständig werden und Verantwortung tragen, dann ist er vermutlich ein Anführer-Charakter. Strebt jemand schon in jungen Jahren danach, andere für sich arbeiten zu lassen, dann ist diese Person ebenfalls und mit Sicherheit das, was wir hier als einen Anführer-Charakter bezeichnen.

Frauen, die einen Anführer-Charakter besitzen und ihren Traum zum Beispiel von der Managertätigkeit beruflich nicht verwirklichen können, werden nicht selten zu Haushaltsmanagerinnen. Oft haben solche Anführer-Frauen viele Kinder. Sie gehen in der Rolle der Mutter voll und ganz auf und finden dabei eine sinnvolle Bestimmung und ihre Selbstverwirklichung.

Es gibt jedoch auch Anführer, die weder privat noch beruflich oder in einem Hobby ihre Führungsambitionen in die Tat umsetzen können. Die Folge davon ist, dass sie – nicht gleich, sondern häufig erst nach ein paar Jahren – krank werden, entweder psychisch oder physisch. Das gilt für alle Charaktere, die ihre Bestimmung nicht verwirklichen können.

Bleibt der Traum vom Führen unerfüllt, kann dies zum Beispiel daran liegen, dass eine Anführer-Persönlichkeit den falschen Partner hat und zudem den falschen Beruf.

Redet der Partner einer Anführer-Frau in deren Haushaltsführung hinein und scheitert auch ihre Ambition, im Beruf zu führen, dann ist eine Krankheit vorprogrammiert. Ich bin überzeugt davon, dass viele Krankheiten – körperliche und seelische – daher rühren, dass sich Charaktere in Bezug auf ihre ureigenen Bedürfnisse nicht so ausleben können, wie es notwendig wäre, um gesund zu bleiben.

Die beste Verbindung geht ein Anführer-Charakter mit einem Heiler-Charakter ein. Die emotionale Intelligenz der Heiler bremst die Anführer-Charaktere in ihrem Tatendrang manchmal aus und verhindert, dass sie den einen oder anderen Fehler begehen.

Helfer-Charaktere hingegen sind tendenziell schwach und nachgiebig und deswegen als Partner von Anführern nicht geeignet. Sie werden vom Anführer-Charakter zu sehr dominiert.

Manchmal gehen auch Grenzgänger eine Partnerschaft mit einem Anführer-Charakter ein. Doch auch das geht nicht immer gut. Grenzgänger fühlen sich oft unverstanden und häufig emotional verletzt.

Warum also sind Heiler die idealen Partner von Anführern? Heiler sind eher in sich gekehrte Menschen, denen die Dynamik von Anführern fehlt. Deswegen bewundern Heiler auch die Anführer. Und Bewunderung ist ein guter Beginn für eine Liebe. Heiler finden es toll, wie stark und selbstbewusst Anführer auftreten können.

Heiler selbst sind eher kritisch und komplex denkende Menschen, die nicht immer eine so klare Meinung haben. Anführer hingegen strahlen Klarheit aus und verkörpern diese. Heiler fühlen sich wohl in deren Anwesenheit. Und die Anführer benötigen auf der anderen Seite wiederum Kritik, damit sie nicht über sich selbst hinauswachsen. Anführer und Heiler sind deshalb eine gute Kombination. Ein paar Beispiele gelungener Beziehungen zwischen Anführern und Heilern aus dem echten Leben sollen Ihnen dies verdeutlichen:

Beziehungsbeispiele

  • Die dynamische alleinerziehende Mutter Luise ist ein echter Anführer-Charakter. Sie hatte bereits einige Beziehungen, bevor sie ihren Mann Markus kennenlernte. Der Heiler-Charakter Markus ist Informatiker und ein in sich gekehrter Mensch, der alles mit einer Portion Humor nimmt. Die ständigen Dominanzversuche von Luise findet er lustig und spottet ihr gegenüber gern darüber. Er erträgt es, die zweite Geige zu spielen: mit einer guten Portion Zynismus und Humor. Luise geht in der Anführer-Heiler-Beziehung zum ersten Mal in ihrem Leben so richtig auf. Sie fühlt, dass sie den Mann fürs Leben gefunden hat. Die extrovertierte Luise und der eher introvertierte Markus passen charakterlich bestens zusammen.
  • Der Geschäftsmann Hektor ist ein Hansdampf in allen Gassen. Er hat sich schon früh selbstständig gemacht – mit Erfolg, versteht sich. Ebenfalls früh hat er seine Frau Hanna gefunden, die Zahnarzthelferin war. Er hat mit ihr drei Kinder und eine glückliche Familie aufgebaut. Er steht mit 70 Jahren immer noch in seinem Laden, obwohl er es nicht mehr nötig hat. Er will gebraucht werden und nicht einrosten. Hektor hat einen Hund, Hanna eine Katze. Hektor ist ein echter Anführer-Charakter. Der Heiler-Charakter Hanna muss ihren Mann immer wieder ausbremsen. Er würde ansonsten die Angestellten zu hart rannehmen. Die eher zurückhaltende Hanna ist in der Beziehung der Ausgleich zu Hektors Stärke und Dominanz.
  • Die Frauenärztin Kassandra ist eine zierliche Person und trotzdem ein Anführer-Charakter. Sie hat in jungen Jahren bereits alles, was sie sich einmal erträumt hat: eine eigene Praxis, einen Mann, ein Kind, ein Haus und ein schickes Auto. Ihr Mann Jürgen ist ein erfolgreicher Urologe im Krankenhaus. Er will sich nicht selbstständig machen, ist aber sehr stolz auf seine dynamische und erfolgreiche Ehefrau. Jürgen, der Heiler-Charakter, fühlt sich im Team besser aufgehoben, als wenn er, wie seine Frau, beruflich ein Einzelkämpfer wäre.

Diese Beispiele gelungener Ehen und Partnerschaften zwischen Anführer- und Heiler-Charakteren sollen verdeutlichen, dass eine gut funktionierende und passende Liebesbeziehung zwischen einem scheinbar so schwierigen Anführer-Charakter und einem anderen Partnertypus gut möglich ist. Anführer-Charaktere sind keine einfachen Menschen. Heiler-Charaktere aber auch nicht. Jeder Charakter hat seine Eigenheiten, seine Stärken und Schwächen. Und es hat Gründe, warum gerade Anführer und Heiler gut zusammenpassen.

Um zu zeigen, dass sich Anführer-Charaktere nicht unbedingt nur mit Heiler-Charakteren zusammentun, sondern dass auch Partnerschaften eines Anführers mit einem anderen Charaktertypus möglich sind, möchte ich ein paar Beispiele anführen. Sie werden allerdings feststellen, dass Beziehungen eines Anführer-Charakters mit einem Nicht-Heiler-Charakter häufig nicht besonders gut gelingen …

  • Daniel ist Versicherungsagent, seine Frau Sandra arbeitet bei ihm mit im Büro. Die beiden haben vier Kinder und man könnte meinen, dass sie dadurch ausgelastet wären. Doch weit gefehlt: Die zwei Anführer-Charaktere sind begeisterte Sportschützen und fahren an vielen Wochenenden zu Wettkämpfen quer durch die Republik. Das dynamische Ehepaar kommt dabei immer wieder in Kontakt zu anderen Leuten und Sportlerkollegen, doch lange aushalten mag es niemand mit Daniel und Sandra. Sie fühlen sich mit ihrer Millionenvilla, ihrem schicken Sportwagen und den vier Kindern, als wären sie die Vorzeigefamilie Nummer eins. Leider lassen Sandra und Daniel auch gegenüber anderen Leuten gern durchblicken, wie toll sie sind. Ein wenig Selbstkritik würde den beiden nicht schaden. Doch mit Kritik können die beiden gar nicht gut umgehen. So werden sie immer einsamer und wundern sich, warum das so ist.
  • Hans ist schon über 40 Jahre mit Elfriede verheiratet. Er, ein Anführer-Charakter, war einmal ein junger, dynamischer Mann mit großen Ambitionen. Er war ein schneidiger Kerl, diente beim Militär und wollte einmal Ingenieur werden. Seine Eltern, die mit ihrem Bauernhof das Studium von Hans finanzierten, wurden jedoch krank und Hans musste als einziger Sohn den Hof übernehmen. Hans lernte zu dieser Zeit Elfriede kennen. Sie war damals Verkäuferin. Elfriede, die Grenzgänger-Charakterfrau, überredete Hans aus Begeisterung für den Hof, diesen weiter zu bewirtschaften. Sie nahm bald darauf die Zügel in die Hand. Hans trat immer mehr in den Hintergrund und griff immer öfter zur Bierflasche. Nach 40 Jahren Ehe und ungewolltem Dasein als Bauer ist Hans ein Schatten seiner selbst. Elfriede hingegen konnte mit der Lage besser umgehen, auch wenn sie zugibt, dass es in ihrem Leben „besser hätte laufen können“.
  • Theo, der Vertreter für Schreibwaren, kommt viel mit seinem Auto herum und lernt viele Leute kennen. Theo hat einen Anführer-Charakter. Weil er viel erlebt hat, hat Theo auch für jede Lebenslage eine unterhaltsame und großartige Geschichte auf Lager. Anna, seine Frau, hat zwei Söhne und ist immer zu Hause. Anna ist ein stiller und leiser Mensch – eine typische Helferin. Sie schweigt und weiß nichts zu sagen, wenn Theo in der Gesellschaft anderer seine Geschichten erzählt. Theo nimmt im Lauf der Jahre Anna immer weniger wahr. Als die Kinder aus dem Haus sind, wird Anna völlig unbemerkt von Theo mehr und mehr von Kummer und Sorgen aufgefressen. Sie spürt, dass sie nur ein Leben im Schatten ihres Mannes fristet. Wie sie es ihm sagen soll, das weiß sie nicht. Sie weiß auch nicht, wie sie ihr Leben ändern könnte.

Einschätzung

Die Grundlage für das Glück eines Anführer-Charakters ist – wie bei jedem Menschen –, den richtigen Partner fürs Leben zu finden. Und das ist für einen Anführer-Charakter nicht einfach. Der kluge Heiler-Charakter kann dem starken Ego eines Anführers am besten und leichtesten etwas entgegensetzen – wohldosiert, damit es den Anführer-Charakter nicht verletzt.

Beruflich sollte ein Anführer seine Führungsansprüche ausleben können. Dann ist er da schon einmal in seinem wahren Element und hat große Chancen, ein glücklicher Mensch zu sein. Kreative Grenzgänger sind oft Freunde von Anführern. Sie spielen sich gegenseitig die Ideen zu und haben ihren Spaß dabei, ihre Gedanken zu besprechen. Anführer bringen Grenzgänger gern auf den Boden der Tatsachen zurück, wenn diese abzuheben drohen. Zwischen Grenzgängern und Anführern können lange und gute Freundschaften entstehen.

Das soziale Handeln ist nicht die größte Stärke eines Anführer-Charakters. Gerade in dieser Hinsicht sollten Anführer-Charaktere an sich arbeiten. Sie sollten sich öfter einmal mit sozialen Belangen beschäftigen und vielleicht mit einem Helfer-Charakter austauschen. Zusammen könnten die beiden das eine oder andere sinnvolle und segensreiche soziale Projekt auf die Beine stellen oder unterstützen.


Nutze zum Weiterlesen das Drop-Down-Menü unter „Charakter“ oder klicke hier.